Uhrenhandel

Uhren sind heute die verbreitetsten Zeitmessgeräte. Schon die Sumerer kannten vor 6000 Jahren Zeitmessgeräte. Tontafeln mit Keilschriften der Sumerer belegen ihre Kenntnis von Sonnenuhren. Ungefähr 2000 Jahre vor Christus wurde von den Babyloniern das sogenannte Sexagesimalsystem mit der Basiszahl 60 genutzt, woraus mit der Zeit das Duodezimalsystem füjr die Einteilung der Stunden entstand. Die anfänglichen Zeitmesser beruhten auf Beobachtungen der Himmelskörper, wie beispielsweise die Sonnenuhren. Sanduhren, Wasseruhren, Räucherstäbchen-Uhren und Kerzenuhren gehören vermutlich zu den ersten Uhren, die ohne Himmelskörper funktionierten. Räucherstäbchen-Uhren wurden vor allem in Tibet und Indien verwendet. Sanduhren in Europa und Kerzenuhren in Japan, China, im Irak und in England. Mechanische Uhren wurden vermutlich ungefähr im Jahr 1300 entwickelt. Mechanische Uhren waren sehr weit verbreitete Zeitmesser. Später wurden mechanische Taschenuhren und Pendeluhren entwickelt. Quarzuhren brachten einen weiteren Fortschritt und Atomuhren ermöglichen heute eine extrem genaue Zeitmessung.

Im Internetbranchenbuch von Regionale Branchen Auskunft finden sich viele Uhrmacher, die im Uhrenhandel tätig sind, beispielsweise in Städten wie Chemnitz, Köln, Hamburg, Dresden, Passau und Berlin.

2 Suchtreffer für Uhrenhandel gefunden. Weitere Firmen und Adressen in der Branche Uhrenhandel finden Sie auf unseren Folgeseiten. Deutschlandweit nach Uhrenhandel suchen?

Branchenbuch Uhrenhandel: